(Digitale-) Informationsveranstaltungen - "DIV"

Energie-/Klimakonzepte & F+E / Forschung & Innovation / (Digitale-) Informationsveranstaltungen - "DIV"

(Digitale-) Informationsveranstaltungen im Bereich der Fernwärme-Forschung - "DIV"

Im Rahmen zahlreicher nationaler und internationaler Fernwärmeforschungsaktivitäten werden regelmäßig Informationsveranstaltungen angeboten, die sich mit unterschiedlichsten Themen und Fragestellungen beschäftigen.

Gerade seit dem Auftreten der Corona Pandemie ist das Angebot an virtuellen Formaten stark gestiegen, welche sich besonders dadurch auszeichnen, dass sie in kurzer Zeit versuchen, die aktuellsten Neuerungen, Entwicklungen und mögliche Anwendungsfelder des Forschungsgegenstandes vorzustellen. Dies erscheint aktuell ein effizientes Format für einen kurzen Einblick in aktuelle Forschungsvorhaben zu sein. Es ermöglicht der gesamten Fernwärmebranche, nach individuellen Interessen, geeignete Veranstaltungen auszuwählen und sich mit geringem Zeitaufwand über relevante Themenschwerpunkte zu informieren.

Nachfolgend sind ausgewählte kostenlose Termine und Veranstaltungen mit den wichtigsten Details (Thema, Anmeldung, etc.) zusammengestellt.

15.04.2021, 10-11 Uhr

When done properly, stakeholder engagement can be the key to the success of a district energy network. Yet, there are many different stakeholders, and each is to be engaged in a particular way. In the framework of the Euroheat & Power Congress Virtual Thursdays, this April the Celsius Initiative is partnering up with the REWARDHeat and ReUseHeat projects to address the question of how utility companies can better engage with the end-users.

To set the stage, we will hear from Lithuania’s largest provider of heat, Vilniaus šilumos tinklai. Though it already runs one of the greenest, most efficient and well accepted district heating systems in Europe, it continuously looks to improve its system as well as its services.

We will also learn about the REWARDHeat study assessing which comfort factors (e.g., indoor temperature or air quality) are the most important to customers. It includes customers’ engagement in the heating and cooling solution, their comfort demand as well as their willingness to pay for “greener” heat supply.

Moreover, the ReUseHeat dashboard gathers real time monitoring data at district level to map all power flux, from heat source to end-users, and CO2 emissions, making it possible to hypothesize how a city and its inhabitants perceive such a service. This demonstration of a local energy management dashboard represents a first of a kind solution to raise acceptance and awareness of sustainable district heating among end-users.

15.04.2021, 11:00-12:15 Uhr

Wärmenetze auf der Basis erneuerbarer und klimaneutraler Energien stellen heute eine wichtige Lösung für den kommunalen Klimaschutz im Wärmesektor dar. Sie erweisen sich immer mehr als ein Schlüsselelement und als effizienter organisatorischer Ansatz für eine wirksame Wärmewende vor Ort. Dies gilt insbesondere in Städten und Ballungsgebieten, wo alternative Maßnahmen innerstädtisch oft schwierig umsetzbar sind. Jedoch stehen Kommunen, Versorger und Bürger auch vor vielschichtigen Herausforderungen, wenn das bestehende Wärmenetz auf eine erneuerbare und klimaneutrale Versorgung umgestellt werden soll.

Im Webinar erfahren Sie aus erster Hand, wie Herausforderungen angepackt werden können, welche Akteure zu beteiligen sind und welche Abläufe letztendlich zu konkreten technischen Lösungen und Umsetzungsschritten führen. Am Beispiel der unternehmenseigenen Wärmestrategie berichtet Hanno Brühl, Bereichsleiter Energie & Innovation bei den Stadtwerken Tübingen, welche mittel- und langfristigen Ziele sich der Tübinger Versorger gesetzt hat und welche Hürden bei der Realisierung konkreter Projekte zu nehmen sind. In der österreichischen Stadt Graz ist bereits seit 2013 eine interdisziplinäre lokale Arbeitsgruppe mit der Aufgabe betraut, Konzepte für einen schnellen Ersatz der fossilen Fernwärmeerzeuger zu finden. Einen Einblick in die hierbei gewonnenen Erfahrungen, die konkreten Pläne und bereits realisierte Teilprojekte gibt Wolfgang Götzhaber, Referatsleiter für Luftreinhaltung & Chemie, Energie & Klima beim Umweltamt der Stadt Graz. 

Sie haben die Möglichkeit live Fragen an unsere Referenten zu stellen und Anregungen einzubringen.

  • Veranstaltungsformat: online, GoToWebinar
  • Sprache: DE
  • Anmeldung: hier
  • Programm: hier
  • Veranstaltet von: RES-DHC und PEE-BW

22.04.2021, 10:00-16:00 Uhr

Erfahren Sie in der Digitalkonferenz der FMD »Impulsgeber FMD: Angebot & Potenzial − Köpfe & Know-how« zur Verstetigung der FMD am 22. April 2021, wie wir zentrale Themen für die erfolgreiche Zukunft Deutschlands und Europas adressieren: Von der ökologischen und nachhaltigen Informationstechnologie im Rahmen von »Green ICT« über die vertrauenswürdige und sichere Mikroelektronik im Großprojekt »Velektronik« bis zu unseren Plänen, die Technologiesouveränität im Bereich Quantencomputing zu gewährleisten − die FMD arbeitet an einigen der größten Schnittstellen für die Gesellschaft im 21. Jahrhundert. In intensiver Zusammenarbeit mit Partnern aus Bildung und Forschung haben wir die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft, insbesondere der KMU, jederzeit fest im Blick.

  • Veranstaltungsformat: Digitalkonferenz
  • Sprache: DE
  • Anmeldung: hier
  • Programm: hier
  • Veranstaltet von: Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland FMD

27.04.2021, 09:30 - 17:00 Uhr

Annex TS3: Hybrid Energy Networks

The aim of the  IEA DHC Annex TS3 „hybrid energy networks" is to promote opportunities and to overcome challenges for district heating and cooling (DHC) networks in an integrated energy system context, focusing on the coupling to the electricity and the gas grid. MOr information here.

Planned Topics:

  • the European and selected national perspectives (hosted by Peter Sorknæs, Aalborg University), including break-out sessions for Austria, Denmark, Germany, Sweden and UK
  • handling the complexity of integrated energy system (hosted by Edmund Widl, AIT)
  • international best practice examples for sector coupling (hosted by Anton Ianakiev, Nottingham Trent University)
  • Opportunities and challenges for successful business models (hosted by Dennis Cronbach, Fraunhofer IEE)