Aktuelles

Michael Mertes / pixelio.de

 

 

Bundesrat spricht sich für Erhalt der vermiedenen Netzentgelte für die KWK aus

Die Landesregierungen stimmten in der Bundesratssitzung mehrheitlich dafür, die vermiedenen Netzentgelte (vNE) nur für Windkraft und PV abzuschaffen. Für neue volatile Anlagen soll es ab 01.01.2018 keine vNE mehr geben, für bestehende Volatile werden sie schrittweise bis 2027 auf Null gesenkt. Die KWK wäre von der Neuregelung noch insoweit negativ betroffen, als für alle dezentralen Anlagen eine Obergrenze auf dem Preisstand von 2015 eingezogen werden soll.

Der AGFW hatte in den letzten Wochen wiederholt mit Gesprächen und Briefen Überzeugungs-
arbeit bei den Landesregierungen geleistet, damit die Systemdienlichkeit der KWK weiterhin mit VNE honoriert wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Gebäudeenergiegesetz - AGFW nimmt Stellung zum Referentenentwurf

Gebäudeenergiegesetz - AGFW nimmt Stellung zum Referentenentwurf

Bundeswirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium haben am 23. Januar einen Referenten-
entwurf für die Zusammenlegung von Energieeinspargesetz, Energieeinsparverordnung und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz in einem Gebäudeenergiegesetz (GEG) vorgelegt. Dem Gesetzentwurf war ein längerer Diskussionsprozess vorangegangen, einschließlich mehrerer Erfahrungsberichte zum EEWärmeG, eines Gutachtens zur Zusammenlegung, sowie einer Anhörung im Bundestag. Der AGFW hatte sich dazu bereits im März 2016 positioniert und in Reaktion auf den Referentenentwurf am 1. Februar 2017 eine Stellungnahme eingebracht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Veranstaltungen
zum Thema:

26.09.2017
22. Dresdner Fernwärmekolloquium in Dresden

Login Mitgliederbereich:

Noch kein AGFW Mitglied?
Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft
Wie werden Sie Mitglied?
>> Hier klicken

Unser Service:
FW 309-1 Entwurf 2017
Primärenergiefaktoren
FW 313
FW 703
Netzbetreibernummern
Zertifizierte Unternehmen
EnEV und Fernwärme
EEWärmeG und Fernwärme
- ANZEIGE -
AGFW-Webshop