Fernwärme statt zentrale Heizkesselanlage

Fernwärme statt zentrale Heizkesselanlage - das funktioniert einfacher und kostengünstiger als von den meisten Hauseigentümer angenommen. Heizkörper und Rohrleitungen innerhalb der Gebäude können beibehalten werden, es unterscheidet sich lediglich die Art der Heizwärmebereitstellung - einmal über einen Heizkessel oder über einen Fernwärmehausanschluss. Aber: Fernwärme kommt als fertige Wärme ins Haus - es ist keine Verbrennung von Brennstoffen vor Ort erforderlich.

Der richtige Zeitpunkt für eine Umstellung ist eigentlich immer gegeben – aber insbesondere dann, wenn besondere Maßnahmen anstehen, wie z. B. Ersatz der alten Heizung, Außenwanddämmung, Einbau einer Wärmeschutzverglasung oder Schornsteinsanierung.

Zurück zu Wärmedienstleistungen

Veranstaltungen
zum Thema:

01.02.2018
13. AGFW-Infotag "KWK und Wärmenetze - Change Enabler der Wärmewende" in Berlin

27.02.2018
Training für Vertriebsmitarbeiter (Aufbauseminar) in Leipzig

Login Mitgliederbereich:

Noch kein AGFW Mitglied?
Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft
Wie werden Sie Mitglied?
>> Hier klicken

Unser Service:
FW 314
FW 704 Entwurf 2017
Primärenergiefaktoren
FW 313
FW 703
Netzbetreibernummern
Zertifizierte Unternehmen
EnEV und Fernwärme
EEWärmeG und Fernwärme
- ANZEIGE -