EE-Kesselwärme aus Eigenbetrieb

 Tabelle 9: EE-Kesselwärme aus Eigenbetrieb

Primärenergieträger:

Feste-, flüssige-, und gasförmige Biomasse

Wärmeerzeugungsanlagen:

Heizkessel

Versorgungsgebiete:

Einzelne Objekte

Erfüllung des EEWärmeG:     

Ja

Quelle: Eigene Erstellung

Beschreibung

Im Rahmen des EEWärmeG, ist die Nutzung traditioneller Heizkessel bei Neubauten nur zulässig, wenn der Wärmeenergiebedarf eines Gebäudes anteilig durch erneuerbare Energien gedeckt wird. Entsprechend können Heizkessel mit flüssiger (anteilig 50%), gasförmiger (anteilig 30%) oder fester Biomasse (anteilig 50%) beschickt werden. Bei der Nutzung von flüssiger Biomasse wird ein Heizkessel mit bester verfügbarer Technik vorausgesetzt. Die Nutzung von gasförmiger Biomasse setzt den Einsatz von KWK-Technik voraus. Heizkessel für feste Biomasse müssen die Anforderungen der Anlage Nr. II 2. erfüllen. Im Gegensatz zu den objektversorgenden Fernwärmeprodukten, laufen diese Anlagen im Eigenbetrieb.

 

Veranstaltungen
zum Thema:

01.02.2018
13. AGFW-Infotag "KWK und Wärmenetze - Change Enabler der Wärmewende" in Berlin

27.02.2018
Training für Vertriebsmitarbeiter (Aufbauseminar) in Leipzig

Login Mitgliederbereich:

Noch kein AGFW Mitglied?
Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft
Wie werden Sie Mitglied?
>> Hier klicken

Unser Service:
FW 314
FW 704 Entwurf 2017
Primärenergiefaktoren
FW 313
FW 703
Netzbetreibernummern
Zertifizierte Unternehmen
EnEV und Fernwärme
EEWärmeG und Fernwärme
- ANZEIGE -